Anwalt Unna Wirtschaftsrecht Steuerstrafrecht

Rechtsanwalt Torsten Reimer ist Fachanwalt für Strafrecht und verteidigt seit mehr als zehn Jahren schwerpunktmäßig in Wirtschafts- und Steuerstrafverfahren.

Anders als in den übrigen Rechtsgebieten des Strafrechts ist hier der Betroffene oft nur einmal in seinem Leben mit der Strafjustiz konfrontiert. Gerade aus diesem Grund werden in den ersten Momenten entscheidende Fehler gemacht. Jemand, der sich selbst als gesetzestreuen Bürger einschätzt, weiß in der Regel nicht, dass er gar nicht dazu verpflichtet ist, einer Vorladung durch die Polizei Folge zu leisten. Auch in den ersten Momenten einer Hausdurchsuchung werden entscheidende Fehler gemacht, da der Betroffene irrig davon ausgeht, er könnte allein in diesem Gespräch die gegen ihn erhobenen Vorwürfe aus der Welt räumen und eine Einstellung des Ermittlungsverfahrens erreichen. Über diese Frage entscheidet jedoch grundsätzlich nicht die Polizei, sondern erst der zuständige Staatsanwalt, der den Vorgang von der Polizei übersandt bekommt. Aus diesem Grund ist es auch in der Regel sinnvoll, gegenüber der Polizei zu den Vorwürfen zu schweigen und erst mit der Staatsanwaltschaft in Form einer Verteidigererklärung Kontakt aufzunehmen.

Häufig wird ein Verteidiger erst viel zu spät hinzugezogen, da der mit der Sache betraute Steuerberater meint, er könnte mit den Ermittlungsbehörden verhandeln, um das Verfahren zu einem Abschluss zu bringen. Wenn in diesem Stadium des Verfahrens jedoch Fehler gemacht werden, so lassen diese sich in der anschließenden Hauptverhandlung vor Gericht nicht mehr aus dem Weg räumen. In vielen Fällen ist auch ein Deal der Staatsanwaltschaft angeraten, um dem Betroffenen den Auftritt vor Gericht zu ersparen. Im Falle einer Erledigung des Strafverfahrens durch einen Strafbefehl wird die Höhe der zu erwartenden Strafe mit dem zuständigen Staatsanwalt ausgehandelt. Es ist hier auch möglich, dass der Strafbefehl allein dem Verteidiger und nicht dem Beschuldigten zugestellt wird. Für den Betroffenen kann das Verfahren so diskret beendet werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass dritte Personen überhaupt von dem Strafverfahren Kenntnis erlangen.

Sollte die hinterzogene Summe oder der entstandene Schaden jedoch so hoch sein, dass hier eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung zu erwarten ist, so bleibt häufig noch die Möglichkeit bei der zuständigen Staatsanwaltschaft als Vollstreckungsbehörde eine Ladung unmittelbar in eine Haftanstalt des offenen Vollzugs zu erreichen. Der Verurteile kann so eine Haftstrafe verbüßen und weiterhin seiner beruflichen Tätigkeit nachgehen.

Bei der Aushandlung einer Bewährungsstrafe für einen Geschäftsführer ist ferner darauf zu achten, dass die Strafhöhe nicht eine weitere Tätigkeit als Geschäftsführer unmöglich macht.

Auch wegen des Straftatbestandes der Insolvenzverschleppung wird in letzter Zeit verstärkt von der Schwerpunktstaatsanwaltschaft ermittelt. Für einen Geschäftsführer ist es nur sehr schwer zu entscheiden, ob der Zeitpunkt für einen Insolvenzantrag tatsächlich gekommen ist. Die mit dem Insolvenzverfahren betrauten Amtsgerichte informieren durchweg die Staatsanwaltschaften, sodass noch während dieses laufenden Insolvenzverfahren entsprechende Ermittlungen eingeleitet werden.

Auch bei Selbstanzeige ist es sinnvoll, neben der Vertretung durch den Steuerberater frühzeitig einen versierten Strafverteidiger hinzuzuziehen. Selbstanzeigen erfolgen häufig zu spät. Wenn den Ermittlungsbehörden bereits die genauen Umstände bekannt sind, entfällt die strafbefreiende Wirkung. Auch besteht die Gefahr, dass Umstände offenbart werden, von denen die Ermittlungsbehörden niemals hätten Kenntnis erlangen können. Eine vorzeitige unüberlegte Selbstanzeige ist daher auch mit Risiken verbunden.

In dringenden Fällen wie bei Durchsuchungen und Verhaftungen erreichen Sie Rechtsanwalt Torsten Reimer auch außerhalb der Bürozeiten unter seiner Handynummer 0173 2700482.

Zu unserem Einzugsgebiet zählen – neben unserem Standort in Unna – vor allem Bergkamen, Kamen, Dortmund, Iserlohn, Holzwickede, Bönen, Menden, Fröndenberg und Wickede (Ruhr). Wenn Sie Fragen haben oder einen Rechtsbeistand benötigen, rufen Sie mich an:
02303 / 25 75 55. Ich berate Sie gern.